Hochwasserschutzwand

Gemeinsam mit der Barther Wasserwehr ist der Ortsverband Barth des Technischen Hilfswerks zuständig für den Aufbau der mobilen Hochwasserschutzwand am Barther Hafen. Grundlage für die Zusammenarbeit bildet ein Kooperationsvertrag zwischen der Stadt Barth und dem THW-Landesverband.

Die mobile Hochwasserschutzwand bietet auch ohne größere Veränderungen des Stadtbildes einen optimalen Schutz vor Hochwassergefahr. Hochwasserschutzwände bestehen aus den zwei Hauptkomponenten Dammbalken und Mittelstützen.

Für den Aufbau müssen zuerst die Verschraubungsbolzen aus den Grundplatten der Fundamente gedreht werden, damit anschließend die Mittelstützen aufgestellt und verschraubt werden können. Anschließend können die Dammbalken zwischen den Mittelstützen bis zur erwünschten Stauhöhe gestapelt werden.